malgre tout media logo with sign
Anzeige
7 minuten

Straightness Training

Trainiere dein Pferd gesund und stark für den Rest seines Lebens

Möchtest du dein Pferd so trainieren, dass es viele Jahre lang gesund und stark bleibt? Straightness Training (ST) ist für viele neu, aber die Konzepte und Methoden dahinter sind seit vielen Hunderten von Jahren bekannt. ST basiert auf dem Verständnis für Pferde und den Übungen, die die größten Großmeister im Reiten und Umgang mit Pferden im Laufe der Zeit seit der Renaissance verwendet haben.

Anzeige

Auch lesen: Carl Hester: Investiere dein Geld in guten Unterricht, anstatt teure Pferde zu kaufen

Über Straightness Training

Straightness Training wurde von der niederländischen Pferdetrainerin Marijke de Jong entwickelt und gegründet. Ihr Fokus auf das Verständnis des Pferdes und diese Art des Trainings gewinnt zunehmend an Bedeutung im modernen Reit- und Pferdemanagement. Die Trainingsmethode basiert auf einem fundierten Verständnis der Theorie des Reitens und einer soliden Pferdekenntnis. Daher ist der theoretische Teil von ST sehr umfassend, und dieser Artikel bietet nur einen groben Überblick über einige der Grundprinzipien.

Die natürliche Asymmetrie des Pferdes

In ST sprechen wir sowohl von der 'Kunst' als auch von der 'Wissenschaft' als zwei ergänzende Elemente im Training eines Pferdes. Beginnen wir mit der Wissenschaft. Dazu gehört unter anderem die natürliche Asymmetrie des Pferdes.

Kennst du das? Dein Pferd macht den Zirkel größer in eine Richtung und kleiner in die andere? Oder der Galopp ist auf einer Hand angenehmer zu reiten als auf der anderen. Die Gründe für diese Unterschiede können vielfältig sein, aber oft liegt die Ursache in der natürlichen Asymmetrie des Pferdes. Wenn wir dazu neigen, mehr von dem zu reiten, was sich am einfachsten anfühlt, verstärken wir die natürliche Asymmetrie. Dies kann zu Verletzungen der Vorderbeine führen, da das Pferd sein dominantes Vorderbein überlastet.

Alle Pferde sind von Natur aus asymmetrisch und können sowohl in den Vorder- als auch in den Hinterbeinen links- oder rechtshändig sein, genau wie wir. Das Pferd ist auch nach links oder rechts gebogen in seinem Körper und trägt mehr Gewicht auf den Vorderbeinen als auf den Hinterbeinen. Dies kann zu einer ungleichen Gewichtsverteilung über seine vier Beine führen und es ihm schwer machen, das Gleichgewicht im Training zu finden. Mit dir auf seinem Rücken wird es nicht einfacher. In ST wird die natürliche Asymmetrie in neun verschiedene Aspekte unterteilt, die zusammen ein Verständnis für die verschiedenen Arten von Asymmetrie eines Pferdes vermitteln können. Die natürliche Asymmetrie ist die zugrunde liegende Erklärung dafür, warum das Pferd den Zirkel in eine Richtung größer macht als in die andere.

grafik marijke de jong
Grafik Marijke de Jong

Ein gründliches Verständnis für diese natürlichen Asymmetrien ist wichtig, um daran arbeiten zu können, unser Pferd auszurichten und zu stärken. Der Name Straightness Training soll anerkennen, dass das Pferd von Natur aus asymmetrisch ist. Um das Pferd stark genug zu machen, um den Reiter zu tragen, trainieren wir es darauf hin, gleich stark und flexibel auf beiden Seiten zu werden, also Straightness Training.

Auch lesen: Longieren: Achte auf die Rückenlinie des Pferdes

Über den Autorin

Die Autorin dieses Artikels, Hanne Friberg, steht hinter Hestevisdom.dk. Hanne ist ausgebildete Straightness Training-Instruktorin. Ihre Gedanken, Ansichten und Übungen im Pferdetraining basieren auf Prinzipien von gegenseitiger Freude und Respekt, so dass die Zusammenarbeit zwischen Pferd und Reiter die Gesundheit, Stärke und Geschmeidigkeit des Pferdes unterstützt. Das Ziel ist eine gesunde Zusammenarbeit und ein gesundes Pferd, das es der Reiter-Pferd-Kombination ermöglicht, unabhängig von der Reitdisziplin bessere Ergebnisse zu erzielen.

Den größtmöglichen Unterschied für die größtmögliche Anzahl von Pferden

Straightness Training ist für viele Reiter neu, aber die Gedanken und Techniken sind seit vielen Hunderten von Jahren bekannt und wurden auf königlichen Reitakademien in ganz Europa entwickelt. Zu dieser Zeit waren Kenntnisse im Reiten und im Umgang mit Pferden lebenswichtig für das Überleben einer Nation. Das Training von ST basiert auf einem Fundament des Wissens, das über Jahrhunderte hinweg gesammelt, von den geschicktesten Reitern, Rittern und Großmeistern interpretiert und verfeinert wurde.

Die niederländische Pferdetrainerin Marijke de Jong hat alle alten Bücher der besten Großmeister studiert und ihre Trainingsmethoden und Konzepte zugänglich und zeitgemäß gemacht. Im Jahr 2010 gründete sie ihre Straightness Training Academy, um das Bewusstsein für diese Art des Trainings zu stärken, die das Pferd gesund, flexibel und stark macht. Ihre Mission ist es, den größtmöglichen positiven Unterschied für die größtmögliche Anzahl von Pferden auf der ganzen Welt zu machen. Straightness Training ist für jeden zugänglich, als Online-Studie, damit jeder die Möglichkeit hat, ST mit seinem Pferd zu trainieren, unabhängig davon, wo auf der Welt er sich befindet.

Nutze das Training in jeder Disziplin

Straightness Training ist ein Ansatz innerhalb der Akademischen Reitkunst / Klassischen Dressur. Aber ST kann auch als Ergänzung zu der Disziplin genutzt werden, die du praktizierst; angefangen von Dressur und Springreiten bis hin zur Vielseitigkeit oder Freizeitreiten. Denn, wie Marijke de Jong sagt: Es ist Straightness Training, das für das Pferd verwendet werden sollte, und nicht das Pferd, das für Straightness Training verwendet werden sollte. ST wird auch bei der Rehabilitation eines Pferdes nach einer Verletzung eingesetzt.

die alten buecher ueber die kunst des reitens. foto hanne friberg
Die alten Bücher über die Kunst des Reitens. Foto: Hanne Friberg

Auch lesen: Typische Fehler, die wir beim Klickertraining machen

Wie Pilates für Menschen

Straightness Training ist für dein Pferd das, was Pilates für dich ist. Also etwas, das gesund für den Körper ist und ein paar Mal pro Woche oder öfter praktiziert werden sollte, unabhängig von der Reitdisziplin, die dein Herz höher schlagen lässt.

Die 6 grundlegenden Schritte

Das Ziel von Straightness Training ist es, eine gesunde Beziehung zwischen Pferd und Reiter aufzubauen, sowie ein gesundes, starkes und flexibles Pferd zu entwickeln. Dies wird durch eine Reihe von Übungen zur Verbesserung der Flexibilität, Koordination und Kraft erreicht. Durch diese Übungen lernt das Pferd, seine Muskeln und Sehnen zu dehnen und zu flexibilisieren. Das Ziel besteht darin, dem Pferd beizubringen, sein Gewicht zurück auf seine starken, flexiblen Hinterbeine zu verlagern und gleichzeitig besser unter sich mit den Hinterbeinen zu treten.

Die sechs grundlegenden Übungen werden als die "6 Keys of ST" bezeichnet. Sie bilden das Fundament, um das Pferd zu trainieren und ihm beizubringen, Kraft, Flexibilität und Mobilität aufzubauen, um eine gesunde und starke Balance im Körper zu erreichen. Dadurch wird es auch mental stärker.

6 keys of st. grafik marijke de jong
Sechs Schlüssel von ST. Grafik Marijke de Jong

Die 6 Schlüssel bestehen aus:

  1. Seitliche Biegung: Seitliche Biegung des Pferdes, aber zu beiden Seiten.
  2. Vorwärts-Abwärts: Vorwärts-Abwärts-Bewegung mit gestrecktem, beziehungsweise gedehntem Hals.
  3. Untertreten: Das Untertreten der Hinterbeine unter den Schwerpunkt des Pferdes.
  4. Biegung des inneren Hinterbeins: Das Biegen des inneren Hinterbeins und Beginn der Gewichtsverlagerung darauf.
  5. Biegung des äußeren Hinterbeins: Biegen des äußeren Hinterbeins und Beginn der Gewichtsverlagerung darauf.
  6. Biegung beider Hinterbeine: Biegen beider Hinterbeine und Beginn der Gewichtsverlagerung darauf.
st. training im kappzaum. foto hanne friberg 2
ST. Training im Kappzaum. Foto: Hanne Friberg

Mit den ersten drei grundlegenden Übungen (L, F und S), bei denen das Pferd lernt, seine Muskeln zu dehnen und seinen Körper korrekt zu verwenden, erreicht man, dass es auch dem Pferd hilft, sich sowohl physisch als auch mental zu entspannen, weil es sich im Gleichgewicht bewegen kann. Dies hat den gleichen Effekt wie wenn wir selbst 'entspannen', indem wir uns strecken und einige tiefe Atemzüge nehmen.

straightness training. grafik marijke de jong
Straightness Training. Grafik Marijke de Jong

Auch lesen: Die Regeneration ist genauso wichtig wie das Training selbst – 3 entscheidende Faktoren

Moderne Dressur stammt vom Bodenarbeitsprinzip ab

Wusstest du, dass alle Dressurübungen, die in der modernen Dressur geritten und trainiert werden, von Manövern abstammen, die das Pferd früher beherrschen musste, um sich und seinen Reiter im Kampf zu schützen? Die Übungen wurden vom Boden aus gelernt und später auf das Reiten übertragen, wobei der Reiter nur seinen Sitz verwendet, um das Pferd um die Übung zu bitten.

Training ohne Ausrüstung

Eine der schwierigsten und aufregendsten Disziplinen in Straightness Training zu meistern, ist die Freiarbeit (liberty). Hier arbeitet man mit seinem Pferd, ohne es festzuhalten, da es keine Ausrüstung trägt. Das Pferd bleibt bei dir, wenn es dich respektiert und fühlt, dass du es wert bist, Zeit mit ihm zu verbringen. In der Freiarbeit wird offenbart, was dein Pferd von deiner Partnerschaft hält und was es von dir als persönlichem Trainer hält. In der Freiarbeit hast du nur deine Energie, deine Absicht, deine Körpersprache und dein Verständnis für dein Pferd sowie die Signale, die es dir sendet, um Balance und Zusammenarbeit bei der Ausführung der Übungen zu schaffen. Daher wird recht schnell klar, ob dein Pferd dir vertraut und mit dir zusammen sein möchte.

Weniger ist mehr

Die Phrase 'weniger ist mehr' ist einer der grundlegenden Gedanken in der Arbeit von Straightness Training (ST). Indem du lernst, deine Signale zu nuancieren, kannst du erreichen, dass dein Pferd auf nahezu unsichtbare Signale und Energien in der Freiarbeit reagiert. Hier hat das Pferd wirklich die Möglichkeit, sich auszudrücken, und du kannst vor echte Herausforderungen gestellt werden. Wenn du "zu viel" bist, kann dein Pferd wählen, wegzugehen. Wenn du zu langweilig bist, könnte es dasselbe tun. Du musst also selbst im Gleichgewicht sein, und du musst sicherstellen, dass es ein Gleichgewicht in deinem "Partnerschaftskonto" gibt, um dein Pferd auf diese Weise zu trainieren.

Die Kunst, Motivation und Verständnis beim Pferd zu schaffen

Ein weiteres Grundprinzip in Straightness Training (ST) lautet: "It is always me!" Gleichzeitig mit dem Erlernen von Techniken, um das Pferd zu trainieren, müssen wir auch ein Verständnis dafür entwickeln, dass es immer unsere eigene Verantwortung ist, welche Reaktion wir vom Pferd erhalten. Es liegt in unserer Verantwortung sicherzustellen, dass das Pferd versteht, was wir von ihm verlangen. Und es liegt in unserer Verantwortung sicherzustellen, dass es motiviert ist, das zu tun, was wir von ihm verlangen. Dies ist ein Teil der Kunst, die wir beim Training des Pferdes lernen müssen.

Auch lesen: 4 Gründe, warum Ausritte für Pferde gut sind

Wir müssen lernen, dass die Motivation des Pferdes daher kommt, dass wir zu Beginn nur sehr wenig verlangen und schätzen, was wir vom Pferd erhalten, sobald es in die richtige Richtung dessen geht, was wir möchten. Um unsere Wertschätzung für seine Bemühungen zu zeigen, loben wir es, indem wir mit dem aufhören, was wir tun, und ihm eine Pause gönnen. In dieser Pause "lernt" das Pferd und findet die Motivation, das, was wir es beim nächsten Mal bitten, wieder zu tun.

Ein Beispiel für "It is always me"

Ein Beispiel für "It is always me" könnte sein: Du stehst neben deinem Pferd am Boden, und dein Pferd bewegt sich sehr langsam vorwärts. Du möchtest, dass es ein wenig schneller geht. Um dies zu kommunizieren, wedelst du vorsichtig mit deiner Gerte nahe bei seinen Hinterbeinen. Du wedelst bei Bedarf mehr und mehr, bis das Pferd schneller vorwärts geht. Sobald es sich für einige Schritte schneller bewegt, senkst du die Gerte, lobst das Pferd und lässt es stehen, um eine Pause zu machen. Dadurch hat das Pferd Zeit, über das nachzudenken, was es gerade gelernt hat. Dann wiederholst du den Vorgang und wirst wahrscheinlich feststellen, dass das Pferd beim nächsten Mal ein kleineres Signal benötigt, um schneller vorwärts zu gehen. Stoppe und lob das Pferd erneut.

Anzeige

Nachdem du dies ein paar Mal geübt hast, wird das Pferd herausfinden, dass, wenn du auf seine Hinterhand schaust, das bedeutet: "Geh schneller vorwärts". Denke daran, dass alle Pferde unterschiedlich sind. Es ist deine Aufgabe, genau die richtige Menge an Hilfe zu finden, die dein Pferd benötigt, um zu verstehen, was du von ihm möchtest. Für alle Pferde gilt, dass sie durch Lob, Raum und Pause lernen, was wir von ihnen wollen, und motiviert werden, es mit uns zusammen zu tun. Suche immer nach Qualität statt Quantität.

st training. foto hanne friberg
ST. Training. Foto: Hanne Friberg

Hast du die Ausrüstung im Griff

Kappzaum

In ST arbeiten wir mit einem Kapzaum am Pferd. Dadurch vermeiden wir, das Kiefergelenk des Pferdes zu beeinflussen, und gleichzeitig können wir ein Gefühl für die Geschmeidigkeit des gesamten Pferdekörpers durch Nacken-, Hals-, Rücken- und Schwanzwirbel bekommen.

Gerte

Wir verwenden auch eine lange Gerte, weil sie unseren Arm verlängert. Auf diese Weise können wir das Hinterende des Pferdes erreichen und es auffordern, von hinten nach vorne zu gehen. In ST vermeiden wir es immer, das Pferd an der Longe nach vorne zu ziehen, damit der Schwerpunkt des Pferdes nicht nach vorne gezogen wird.

diese art von kappzaum empfiehlt hanne friberg zur verwendung. foto malgre tout
Diese Art von Kapzaum empfiehlt Hanne Friberg zur Verwendung. Foto: Malgré Tout.

Auch lesen: Stärke die Beziehung zu deinem Pferd - Teil 1

Anzeige
Teilen
Anzeige
Anzeige

Ähnliche Beiträge

Anzeige
magnifiercrossmenu