malgre tout media logo with sign
Anzeige
3 minuten

Studie über die Empfindungen des Pferdes

Hast du dir jemals überlegt, wie das Pferd die Welt erlebt und was in seinem Kopf vorgeht, wenn es auf dem Reitplatz ist? Eine Gruppe kanadischer Forscher hat untersucht, wie das Pferd das Erlebnis auf dem Reitplatz oder in der Reithalle wahrnimmt. Dieses Verhalten kann Reitern wertvolle Einblicke in die Natur des Pferdes verschaffen und uns zeigen, wo und wann sich das Pferd am wohlsten fühlt.

Anzeige

Weg von der Natur des Pferdes

Für dich ist der Reitplatz vielleicht ein Teil des Alltags und ein natürlicher Bestandteil des täglichen Reitens. Für das Pferd handelt es sich jedoch um eine andere Umgebung, die nicht seiner Natur entspricht - es ist ein Ort, an dem es von seiner Herde getrennt wird, keinen Zugang zu Wasser und Futter hat und an dem es sich daher unsicher und fremd fühlen kann.

Leider denken viele Reiter in ihrem täglichen Training nicht darüber nach, aber es sieht so aus, als sollten wir das tun. Kanadische Forscher des Canadian Centre for Behavioural Neuroscience an der University of Lethbridge sind der Meinung, dass es ethisch vertretbarer wäre, wenn wir mehr Zeit darauf verwenden würden, das Pferd seine natürliche explorative Verhaltensweise auf dem Reitplatz ausüben zu lassen.

Sich in Kreisen von ihrer sicheren Basis aus bewegen

Pferde sind von Natur aus neugierige Tiere. Wenn sich Pferde an einem Ort sicher fühlen, beginnen sie, die Umgebung am Rande des Ortes zu erkunden. Das Gleiche konnten die kanadischen Forscher beobachten. Oftmals stellten sie fest, dass die Pferde langsamer auf das Zentrum des Reitplatzes zugehen, dort anhalten und mit gespitzten Ohren das andere Ende des Reitplatzes betrachten. Schließlich drehen sie sich um und kehren in einem schnelleren Tempo zu ihrer Heimatbasis zurück, wo sie sich am sichersten fühlen.

Dieses Verhalten kann Reitern wertvolle Einblicke in die Natur des Pferdes verschaffen und zeigen, wo und wann sich das Pferd am wohlsten fühlt. Darüber hinaus kann es uns etwas darüber verraten, dass das Pferd die Bereitschaft hat, neue Orte zu erkunden, solange es die Möglichkeit hat, zu seiner sicheren Basis zurückzukehren.

Auch lesen: Das Pferd - ein Therapeut auf vier Beinen

Nutze dieses Verhalten im Training

Viele Reiter kennen dieses Verhaltensmuster, und einige verstehen auch die Gründe dahinter. Leider sind nicht so viele in der Lage, dieses Wissen effektiv in ihre tägliche Arbeit mit dem Pferd einzubeziehen. Viele Reiter wärmen ihr Pferd vielleicht im Gelände auf und sobald sie auf den Reitplatz kommen, nehmen sie die Zügel auf und beginnen mit der 'richtigen Arbeit'. Aber laut den Forschern der University of Lethbridge ist dies keine geeignete Arbeitsweise.

Stattdessen schlagen sie vor, dem Pferd ein paar Runden auf dem Reitplatz mit lockerem Zügel zu erlauben und ihm die Möglichkeit zu geben, zu schnüffeln und zu erkunden, bevor man mit dem Training beginnt. Indem man dem Pferd erlaubt, den Reitplatz zu erkunden, verringert man das Risiko, ein ängstliches und angespanntes Pferd zu haben, das darauf bedacht ist, zur Heimatbasis zurückzukehren, anstatt sich auf das Training zu konzentrieren.

Hast du ein ängstliches Pferd?

Wenn du ein Pferd hast, das es nicht mag, alleine auf dem Reitplatz zu sein und das stark auf den Ausgang fokussiert ist, kann es hilfreich sein, ein weiteres Pferd mit auf den Reitplatz zu nehmen. Dies ist unter vielen Pferdeleuten bekannt, aber der Grund ist, dass die Heimatbasis des Pferdes nun vom Ausgang in die Mitte des Platzes verlagert wird, wo es sich mit einem anderen Pferd aufhält.

Anzeige

Viele Reiter haben auch die Erfahrung gemacht, dass ihre Pferde je weiter sie von ihrer Heimatbasis entfernt sind, desto angespannter und zögerlicher werden. Einige bemerken, dass ihre Pferde besonders auf Dinge am anderen Ende des Eingangs zum Reitplatz schauen, aber im Gegensatz zu dem, was viele Reiter glauben, handelt es sich selten um das Objekt selbst, sondern vielmehr um den Standort, der das Pferd beunruhigt.

Daher kann man oft versuchen, die Dinge, vor denen das Pferd unsicher ist, näher an seine sichere Basis zu verschieben - sei es am Ausgang des Reitplatzes oder in der Nähe eines anderen Pferdes.

Wie bei so vielen anderen Trainingsmethoden, bei denen wir mit den Instinkten des Pferdes arbeiten, kann man das Pferd auch darauf trainieren, entspannter auf dem Reitplatz zu sein und weniger auf die Herde zu achten. Aber unabhängig davon, ob es sich um ein ausgebildetes Pferd oder ein junges Pferd handelt, ist es wichtig, die Natur des Pferdes im Hinterkopf zu behalten, wenn Sie sich auf den Sattel setzen.

Auch lesen: Leitfaden: Hilf deinem Pferd, seine Trennungsangst zu überwinden

Quellen:

Candace J.Burke & Ian Q.Whishaw: Sniff, look and loop excursions as the unit of “exploration” in the horse (Equus ferus caballis) when free or under saddle in an equestrian arena

Anzeige
Teilen
Anzeige
Anzeige

Ähnliche Beiträge

Anzeige
magnifiercrossmenu