malgre tout media logo with sign
Anzeige
3 minuten

Die meisten von uns reiten mit Helm. Ist das eine trügerische Sicherheit?

Reiten ist ein Sport, der eine gewisse Risikobereitschaft einschließt. Wir sitzen auf einem großen Fluchttier, das in hohem Maße von Instinkten getrieben wird. Das allein bedeutet, dass die meisten Reiter irgendwann in ihrer Reitkarriere vom Pferd fallen werden. Allein aus diesem Grund ist das Tragen eines Helms eine wichtige Sicherheitsmaßnahme. Aber wie gut ist dein Helm, ist er intakt und aktuell? Das ist nämlich nicht unwichtig.

Eine internationale Studie hat untersucht, wie viele erwachsene Reiter einen Helm tragen. Glücklicherweise gaben 75% der Teilnehmer an, dass sie täglich mit Helm reiten. Diejenigen, die keinen Helm trugen, gaben an, dass er entweder nicht passte oder dass es unnötig sei, ihn zu tragen.

Auch lesen: Bevor du ein neues Gebiss kaufst

Anzeige

Der Helm ist die wichtigste Ausrüstung des Reiters

Die wichtigste Aufgabe des Reithelms ist es, unser Gehirn vor Traumata zu schützen, falls ein Unfall passieren sollte. Er kann dazu beitragen, das Risiko für ernsthafte Kopf- und Hirnverletzungen zu minimieren oder sogar ganz zu beseitigen, und ist damit ein sehr wichtiger Teil unserer Gesamtausrüstung.

erinnerst du dich an den helm
Trägst du immer einen Helm?

Der Helm ist das wichtigste Ausrüstungsstück, das ein Reiter haben kann. Wir (Ärzte) können deine Knochen wieder zusammensetzen und deine Wunden nähen. Aber dein Gehirn ist schwer zu reparieren, also musst du sicherstellen, dass es geschützt ist.

Ansley Grimes Stanfill, Associate Professor am University of Tennessee Health Science Center in Memphis

Auch lesen: Regendecke - Ja oder Nein?

Anzeige

Verleiht der Helm eine trügerische Sicherheit?

Ja, es ist absolut eine gute Idee, mit einem Helm zu reiten. Aber es ist keineswegs unwichtig, in welchem Zustand der Helm ist. Wenn dein Reithelm älter ist, solltest du aufmerksam sein. Tatsächlich wird empfohlen, den Reithelm alle fünf Jahre zu ersetzen.

"Ältere Reithelme können Risse bekommen oder porös werden, auch wenn sie von außen noch in gutem Zustand erscheinen", sagt Ansley Grimes Stanfill.

Mit anderen Worten, es reicht nicht aus, nur mit einem Helm zu reiten. Du solltest sehr kritisch in Bezug auf seinen Zustand sein.

Kauf einen neuen, wenn du vom Pferd gefallen bist

Wenn du vom Pferd gefallen und mit dem Kopf (und dem Helm) aufgeschlagen bist, ist es immer ratsam, einen neuen Reithelm zu kaufen. Selbst wenn es nicht sichtbar ist, kann ein Sturz dazu führen, dass der Helm beschädigt wird und seine Funktion, nämlich deinen Kopf zu schützen, nicht mehr erfüllen kann.

"Alle Helme, die in einen Sturz verwickelt waren, sollten sofort ersetzt werden, da die Stoßdämpfer im Helm beschädigt worden sein könnten. Das ist nicht immer sichtbar," sagt Ansley Grimes Stanfill.

Auch lesen: Nick Skelton - Ratschläge wie man nach einem Sturz wieder in den Sattel steigt

es ist wichtig auf seinen reithelm aufzupassen. foto canva pro 1
Es ist nicht nur wichtig, einen Reithelm zu tragen, sondern auch auf seinen Reithelm aufzupassen. Foto: Canva Pro

Passe gut auf deinen Reithelm auf

Ein Reithelm sollte gepflegt und geschützt werden wie dein restliches Equipment.

Sei besonders aufmerksam bei extremen Temperaturen und Feuchtigkeit durch Schweiß, in Sattelkammern und Kofferräumen von Autos. All diese Faktoren können dazu beitragen, dass der Helm in einem schlechteren Zustand ist.

Es wird empfohlen, den Reithelm in sauberen und trockenen Umgebungen bei angemessenen Temperaturen zu lagern und den Helm regelmäßig zu reinigen.

"Dein Helm ist ein Teil deiner Gesamtausrüstung und sollte daher wie dein restliches Equipment gut gepflegt werden", meint Ansley Grimes Stanfill.

Auch lesen: Sicherheit beim Reiten: Stürzen, ohne sich ernsthaft zu verletzen

Quellen:

Studie: Helmet use in equestrian athletes: opportunities for intervention

Anzeige
Teilen
Anzeige
Anzeige

Ähnliche Beiträge

Anzeige
magnifiercrossmenu